Ernährungskrise

Mittwoch, 4. März 2015

link_ikon Wasserkrise in São Paulo

Autor/in: Niklas Franzen. In Jungle-World Nr. 9 vom 26.Februar 2015 In Brasilien spitzt sich die Wasserkrise zu, im Mai könnte der Metropole São Paulo das Wasser ausgehen. Auch in anderen brasilianischen Städten zeigen sich die Auswirkungen der »Jahrhundertdürre«. Als Paulo Massato Yoshimoto Ende Januar im brasilianischen São Paulo vor die Presse trat, nahm ...

Donnerstag, 10. Januar 2013

link_ikon GLOBAL FOOD-Report: 30–50% der weltweit produzierten Lebensmittel landen auf dem Müll

Global Food-Report [PDF 1MB] Feeding the 9 Billion: The tragedy of waste By 2075, the United Nations’ mid-range projection for global population growth predicts that human numbers will peak at about 9.5 billion people. This means that there could be an extra three billion mouths to feed by the end of the century, a period in which substantial changes are anticipated in the wealth, calorific ...

Donnerstag, 30. August 2012

link_ikon Undurchsichtiger Getreidehandel

Maren Peters, Echo der Zeit (DRS1), 30.08.2012 Hören (5:47) Link Die meisten Rohstoffe von Nahrungsmitteln stammen von vier globalen Agrarmultis. Wer sind diese Multis, die massiven Einfluss auf Produktion und Preise nehmen? Wie stark sind sie mitschuldig an der Nahrungsmittelkrise?

Mittwoch, 7. März 2012

link_ikon Extreme Armut hat sich halbiert: Die Weltbank jubelt - ein Blick dahinter relativiert

Maren Peters, Rendez-vous (DRS1), 07.03.2012 Hören (3:12) Link In Entwicklungsländern hat sich die Zahl extrem armer Menschen in den vergangenen 20 Jahren halbiert. Das schreibt die Weltbank in einem Bericht. Ein positiver Trend. Aber keine Entwarnung.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

link_ikon Fallstudie zur Globalisierung - Die Sojabohne verändert Argentinien

Ulrich Achermann, International (DRS1), 16.10.2011 Hören (27:46) Download (MP3, 13.1MB) Link In einer Woche wählt Argentinien. Das Land, das vor 10 Jahren politisch wie wirtschaftlich tief in der Krise steckte, hat sich aufgerappelt. Entscheidend mitgeholfen hat die Sojabohne, die auf immer mehr Feldern wächst und für traumhafte Gewinne sorgt. Der Sojaboom hat die argentinische ...

Sonntag, 17. April 2011

link_ikon Börsenspiel mit dem Hunger

Priscilla Imboden, Echo der Zeit (DRS1), 16.04.2011 Hören (4:38) Link Die Zahl steigt und steigt: Die Hungeruhr am Weltbank-Gebäude in Washington rast auf die Millarde zu - soviele Menschen leiden an Unterernährung. Gleichzeitig erlicken immer mehr Finanzinvestoren das grosse Geschäft mit den Nahrungsmitteln, deren Preise steigen an den internationalen Börsen einem neuen ...

Montag, 8. November 2010

link_ikon Von China bis Ostdeutschland "Agrosprit statt Weizenbrot"

Autoren: Antje Diekhans (ARD), Franco Battel (DRS)/ Redaktion: Joe Schelbert (DRS), International (DRS1), 7.11.2010 Hören (25:44) Indien, China, Saudi Arabien, aber auch internationale Agrarfonds und Banken kaufen in Afrika, Südamerika, ja selbst in Neuseeland oder in Ostdeutschland Millionen von Hektaren Ackerfläche auf. Die Landpreise steigen, einheimische Bauern können nicht ...

Samstag, 16. Oktober 2010

link_ikon Der Kampf ums Korn

Angela Barandun, Der Bund, 16.10.2010 Seit Grundnahrungsmittel knapp sind, steigen nicht nur deren Preise. Sie schwanken auch stärker. Darunter leiden die Schwächsten. Es war der steilste Anstieg seit 1973: Am Montag schoss der Preis für Mais an der Chicagoer Rohstoffbörse um 8,5 Prozent hoch. Einen Handelstag zuvor musste der Handel mit Mais sogar ausgesetzt werden, weil der ...

Montag, 17. Mai 2010

link_ikon Run auf südliches Agrarland

Daniel Friedli, Der Bund, 17.5.2010. Das Geschäft mit Agrarland in Drittweltländern lockt auch Schweizer Fonds und Firmen an. Der Direktor der UNO-Ernährungs organisation (FAO) warnt vor einem alten Übel in neuer Form. Als «neuen Kolonialismus» bezeichnet Jacques Diouf, was seit einigen Jahren in Afrika, Asien und Südamerika eingesetzt hat: der Run von Staatsfonds ...

Montag, 16. November 2009

link_ikon FAO-Konferenz zum Welthunger-Problem

Massimo Agostinis, Rendez-vous DRS 1, 16.11.2009 Hören Immer mehr Menschen leiden an Hunger. Im Moment geht man davon aus, dass ein Sechstel der Weltbevölkerung Hunger leidet. 44 Milliarden Dollar an jährlichen Investitionen wären nötig, um die Unterernährung zu beseitigen, schätzt die Uno. Heute beginnt in Rom der Gipfel der FAO, der Uno-Organisation für ...