Migration: Frontex und der Fall Griechenland

Ludger Kazmierczak (ARD), Echo der Zeit (DRS1), 25.10.2010

Frontex: Im Dienst der europäischen Grenze

link_ikon Link zum Beitrag
link_ikon Hören (2:14)

Die griechische Regierung schlägt Alarm. Jeden Tag kommen hunderte Flüchtlinge über die grüne Grenze aus der Türkei. Griechenland fühlt sich durch den Ansturm völlig überfordert und erhält weitere Hilfe von der europäischen Union. Schon jetzt bewacht die schnelle Eingreiftruppe der sogenannten Frontex-Agentur die Meerengen der Ostägais. Nun sollen die Frontexleute auch an der Landgrenze zum Einsatz kommen.



Ursula Hürzeler, Echo der Zeit (DRS1), 25.10.2010

Griechenlands asylpolitisches Chaos

link_ikon Link zum Beitrag
link_ikon Hören (6:37)

Griechenland ruft also nach Hilfe. Dabei geht leicht vergessen, dass die Regierung bisher wenig dafür getan hat, um das Problem der Asylsuchenden selbst in den Griff zu bekommen. Die Lage der Flüchtlinge sei katastrophal, heisst es bei der Uno und zu einem ähnlichen Urteil kommt auch die deutsche Menschenrechtsorganisation «Pro Asyl». Sie hat die dortigen Zustände von zwei griechischen Rechtsanwältinnen untersuchen lassen.
Gespräch mit Karl Kopp, der den Einsatz koordiniert hat.


Creative Commons LicenseDieses Werk ist unter einer
Creative Commons-Lizenz
lizenziert.

Trackback URL:
http://rageo.twoday.net/stories/8402920/modTrackback