In Dänemark beeinflusst die Ausländerpolitik den Städtebau

Bruno Kaufmann, Echo der Zeit DRS 1, 24.01.2011

link_ikon Hören (6:51)
link_ikon Link

Im Rahmen unserer Serie über Rechtspopulismus blicken wir nach Dänemark, wo seit zehn Jahren eine liberalkonservative Koalition regiert, die auf die Unterstützung der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei angewiesen ist. Als Gegenleistung betreibt die Regierung eine harte Ausländerpolitik, die neuerdings selbst die Raumplanung prägt und den Abbruch von Überbauungen fordert, in denen überdurchschnittlich viele Ausländer wohnen.


Creative Commons LicenseDieses Werk ist unter einer
Creative Commons-Lizenz
lizenziert.

Trackback URL:
http://rageo.twoday.net/stories/11888982/modTrackback