Argentinischer Wahlkampf während der Unruhen in Buenos Aires

Ulrich Achermann, Echo der Zeit (DRS1), 21.12.2010

link_ikon Hören (3:25)
link_ikon Link

In Argentinien werfen die Präsidentenwahlen vom Oktober 2011 ihre Schatten voraus. Der rechtsgerichtete Peronismus will die amtierende Linksperonistin Cristina Kirchner von der Macht ver- drängen und schickt einen eigenen Kandidaten ins Rennen. Und wie immer, wenn der Haussegen schief steht unter den Peronisten, wird mit allen Mitteln gekämpft, auch mit fragwürdigen und illegalen


Creative Commons LicenseDieses Werk ist unter einer
Creative Commons-Lizenz
lizenziert.

Trackback URL:
http://rageo.twoday.net/stories/11505010/modTrackback