Die Uni Bern und Zürich sind besetzt - Pressemitteilung der BesetzerInnen

link_ikon Bern @ 18. November 2009




Heute, am International Students Day, haben in Bern ungefähr 400 Studierende gegen die Ökonomisierung der Bildung demonstriert. Im Anschluss besetzten Studierende und Solidarische die Aula der Universität. Diese Besetzung ist Ausdruck der Wut und Unzufriedenheit über die Missstände im Bildungswesen

Aufgrund der sozialen, politischen und ökonomischen Prozesse und mit der darauf eingeführten Bolognareform hat sich das Studium grundlegend verändert. Die Bildung ist immer stärker ökonomischen Zwängen ausgesetzt: Nicht die Förderung des selbständigen, vernetzten und kritischen Denkens, sondern die marktgerechte Ausbildung von Arbeitskräften steht nun im Mittelpunkt. Beispiele für diese Tendenz sind in Bern die Abschaffung der Soziologie und Politikwissenschaften als eigenständige Studiengänge, Studienzeitbeschränkungen oder die geplante Einführung eines allgemeinen Numerus Clausus. Dies muss sich ändern!

Mit dieser Besetzung wurde eine Plattform geschaffen, um eine offene Diskussion über Forderungen zu führen. Alle, welche interessiert sind, einen konstruktiven Beitrag zu dieser Diskussion zu leisten, sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Die Aktion ist in einem internationalen Zusammenhang zu sehen. Überall in Europa besetzen Studierende ihre Universitäten. Die Protestwelle begann mit der Besetzung des Audimax in Wien; mittlerweile gibt es über 50 Universitäten, in welchen die Studierenden auf diese Weise ihre Unzufriedenheit kundtun.

FREIE BILDUNG STATT MARKTGERECHTE AUSBILDUNG – BILDUNG FÜR ALLE – SOLIDARITÄT MIT DEN PROTESTIERENDEN ALLER UNIVERSITÄTEN – DIE UNI FÜR ALLE



Uni Zürich besetzt!

Zuerich @ 17. November 2009

Chronologie der Ereignisse

Am 17. November 09 fand im Rahmen der internationalen Aktionswoche unter dem Motto „Our Education is not for sale“ ein Aktionsprogramm an der Uni Zürich statt.

14.00: Film und anschliessende Diskussion
15.45: Plenumssitzung aller Studierenden

Erfreulicherweise nahmen mehr Leute als erwartet an der Plenumssitzung teil. Drei Besetzer/innen aus Basel waren anwesend, die über die Besetzung ihrer Uni berichteten. Ausserdem erzählten zwei Wiener Studenten wie es in Österreich von statten ging. Im Saal wurden Stimmen, die auch in Zürich eine Besetzung der Uni forderten, immer lauter. Nach einer Abstimmung beschloss man zu bleiben.
Die Uni Zürich ist besetzt!!!

Es wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, in der unter anderem konkrete Forderungen der Studierenden diskutiert werden, andere, die sich um die Medien oder Verpflegung, etc. kümmern.

Am Abend diskutierten die verschiedenen Arbeitsgruppen das weitere Vorgehen, für alle wurde Essen und Trinken bereitgestellt, unter der musikalischen Unterstützung von einem DJ.

Unsere Standpunkte

Zusammen haben wir bisher folgende Punkte als gemeinsame Basis beschlossen:

Wir sind gegen die Ökonomisierung der Bildung
Wir sind gegen Sparmassnahmen in der Bildung
Wir solidarisieren uns mit allen Betroffenen
Wir akzeptieren die Ergebnisse von Bologna in dieser Form nicht


Creative Commons LicenseDieses Werk ist unter einer
Creative Commons-Lizenz
lizenziert.

Trackback URL:
http://rageo.twoday.net/stories/6048631/modTrackback